Substanz P ist am antinozizeptiven Effekt von Botulinum Toxin beteiligt

Eine aktuelle Studie untersuchte die Beteiligung von Substanz P am analgetischen Effekt von Botulinum Toxin in einem Mäuse-Modell.1

Botulinum Neurotoxin (BoNT) wird zunehmend für unterschiedliche neuropathische Schmerzformen wie z.B der Post-Zoster-Neuralgie eingesetzt. 2 Die klinischen Ergebnisse sind vielversprechend; die beteiligten  sind derzeit allerdings noch wenig verstanden.

Matak et al. präsentieren im aktuellen Neuroscience eine Studie, die zum Verständnis der Substanz beiträgt. Sie untersuchten die Wirkung von BoNT an Knock-out-Mäusen, denen das Gen für Substanz P fehlt, und normale Mäusen. Als Schmerzmodel wurde eine Formalininjektion bzw. eine Nervenligatur gewählt. In beiden Fällen konnte BoNT bei den Knock-out-Mäusen keine analgetische Wirkung entfalten.

Substanz P hat somit einen relevanten Einfluss auf die analgetische Wirksamkeit von BoNT.

1.
Matak I, ValériaTékus, Bölcskei K, Lacković Z, Helyes Z. Involvement of substance P in the antinociceptive effect of botulinum toxin type A: evidence from knockout mice. Neuroscience. Juni 2017. [PubMed]
2.
Halb L, Amann B, Bornemann-Cimenti H. [Use of intracutaneous or subcutaneous botulinum toxin for postherpetic neuralgia]. Nervenarzt. 2017;88(4):408-414. [PubMed]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.