Postoperative Hypästhesie korreliert mit einem erhöhten Risiko für persistierenden Schmerzen nach Brustchirurgie

Eine dänische Arbeitsgruppe erfasste in einer Kohortenstudie somatosensorische Parameter und Schmerzen 12 Monate nach Brustkrebs-Operationen. 1

Von 290 Patientinnen, die eingeschlossen wurden, litten 13% an mittleren bis starken persistierenden Schmerzen und 85% an Hypästhesien. Es konnte eine klare Korrelation zwischen Schmerzen und der Ausprägung der sensorischen Minussymptome für Berührung und thermische Reize gezeigt werden. Das spannende an dieser Studie war, dass während der Operation bei diesen Patientinnen die relevanten Nervenstrukturen makroskopisch frei präpariert werden mussten. Die Autoren sehen mögliche Mikroläsionen als ausschlaggebend für das Auftreten der neuropathischen Symptome.

1.
Andersen K, Duriaud H, Kehlet H, Aasvang E. The Relationship Between Sensory Loss and Persistent Pain 1 Year After Breast Cancer Surgery. J Pain. 2017;18(9):1129-1138. [PubMed]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.