Mehrdimensionale Schmerzerfassung in Studien

Die NRS-Skala (pain Numeric Rating Scale) wurde zum Standard, als in den 1990er Jahren Schmerzen als fünftes Vitalzeichen eingeführt wurden. Obwohl sie mit Problemen behaftet ist, bildet sie nach wie vor die Grundlage für primäre Outcome-Messungen in klinischen Studien für chronische Schmerztherapien. Ein mehrdimensionales zusammengesetztes Scoring, das alle Aspekte des chronischen Schmerzerlebens berücksichtigt, könnte ein aussagekräftigeres Responsemaß darstellen. 1

Die Daten, die in dieser Arbeit ausgewertet wurden, wurden aus einer laufenden prospektiven, multizentrischen Studie extrahiert. Die Analysekohorte bestand aus Probanden, die präoperativ und 12 Monate nach der Implantation das NRS, die Pain Catastrophizing Scale (PCS), EuroQol-5D (EQ-5D) und das 8-Punkte-Patient-Reported Outcomes Measurement Information System Physical Function absolvierten.

In der Analyse zeigt sich,, dass jede der vier Messgrößen gleichermaßen zur Varianz des Datensatzes beitrug, was bestätigt, dass der Schmerz-Score nicht allein verwendet werden sollte. Probanden, die auf NRS nicht reagierten, antworteten sowohl auf PCS als auch auf EQ-5D. Einundachtzig Prozent der Probanden antworteten auf mindestens zwei Messungen. Der Responder-Algorithmus ergab sowohl bei 6- als auch bei 12-Monatszeitpunkten eine Erfolgsrate von 84%.

Diese Daten legen wiedermal nahe, dass das therapeutische Ansprechen, ähnlich dem chronischen Schmerzerlebnis, mehrdimensional ist.

1.
Pilitsis JG, Fahey M, Custozzo A, Chakravarthy K, Capobianco R. Composite Score Is a Better Reflection of Patient Response to Chronic Pain Therapy Compared With Pain Intensity Alone. Neuromodulation: Technology at the Neural Interface. Published online June 27, 2020. doi:10.1111/ner.13212

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.