Übersichtsarbeit über Wirkung und Nebenwirkungen von NSAR

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) sind eine chemisch vielfältige Gruppe von Wirkstoffen, die sowohl als verschreibungspflichtige als auch alsrezeptfreie Medikamente (OTC) gegen leichte bis mäßige Schmerzen weit verbreitet sind. Aufgrund ihrer analgetischen und antiinflamatorischen und antipyretischen Wirksamkeit gehören nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) zu den am häufigsten verwendeten Medikamenten, was ihre Position in der WHO-Lliste  für unentbehrliche Medikamente bestätigt. 1

Daten aus mehreren plazebokontrollierten Studien und Meta-Analysestudien weisen jedoch alarmierend auf die unerwünschten Wirkungen von NSAR bei gastrointestinalen, kardiovaskulären, hepatischen, renalen, zerebralen und pulmonalen Komplikationen hin. Obwohl umfangreiche Forschungsarbeiten die Mechanismen, die den klinischen Gefahren von NSAR zugrunde liegen, aufgeklärt haben, wurden die Ergebnisse zu den verschiedenen Multiorgan-Toxizitäten dieser Medikamente in keinem Review ausführlich zusammengefasst. In dieser Hinsicht bietet die vorliegende Übersicht einen umfassenden Einblick in das vorhandene Wissen und die jüngsten Entwicklungen auf dem Gebiet der NSAR-induzierten Organschäden. Sie umfasst das derzeitige Verständnis von Struktur, Klassifizierung und Wirkungsweise von NSAR.

1.
Bindu S, Mazumder S, Bandyopadhyay U. Non-steroidal anti-inflammatory drugs (NSAIDs) and organ damage: A current perspective. Biochem Pharmacol. 2020;180:114147. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32653589

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.