Übersichtsarbeit über die Mechanismen und die Diagnose von opioidinduzierter Hyeralgesie

Opioid-induzierte Hyperalgesie (OIH) tritt auf, wenn Opioid-Medikamente Schmerzen eher verschlimmern als verringern. Diese Übersicht bietet einen Überblick über diese Erkrankung.1 Obwohl man annimmt, dass die Mechanismen der OIH primär im Gehirn oder Hirnstamm beginnen, bevor sie durch das Rückenmark zum Schmerzbereich im Körper wandern, gibt es wahrscheinlich viele Ursachen. Die Autoren geben eine vorgeschlagene klinische Definition und einen Weg zur klinischen Unterscheidung von OIH von anderen Diagnosen, um das Management zu erleichtern. Abschließend erörtern sie die Vorbeugung, einschließlich der Patientenaufklärung und der Wahl des Medikamentenmanagements. Da Vorbeugung die beste Behandlung sein kann, werden Risikofaktoren für OIH bei Patienten, ein verringerter Opioidkonsum sowie medikamentöse und nicht-medikamentöse Strategien diskutiert.

1.
Wilson SH, Hellman KM, James D, Adler AC, Chandrakantan A. Mechanisms, diagnosis, prevention and management of perioperative opioid-induced hyperalgesia. Pain Management. 2021;11(4):405-417. doi:10.2217/pmt-2020-0105

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.