Kognitive Verhaltenstherapie in der Palliativen Schmerztherapie

Schwerkranke Patienten leiden häufig unter anhaltenden Schmerzen. Als Teil eines umfassenden Repertoires von Schmerzinterventionen können Palliativmediziner mit verhaltenstherapeutischer Schmerzbehandlung helfen.

Die verhaltenstherapeutische Schmerzbehandlung bezieht sich auf evidenzbasierte psychosoziale Interventionen zur Verringerung der Schmerzintensität und zur Verbesserung der funktionellen Ergebnisse und der Lebensqualität. Die Techniken basieren auf dem biopsychosozialen Modell und beinhalten die Förderung hilfreicher Verhaltensweisen (z. B. Aktivitätsrhythmus, Dehnungs- und Entspannungsübungen) und die Veränderung zugrunde liegender Denk-, Gefühls- und Kommunikationsmuster, die Schmerzen verstärken können. Der Artikel gibt einen Überblick über die aktuelle Evidenz für verhaltenstherapeutische Interventionen bei anhaltenden Schmerzen und enthält 10 Empfehlungen für die verhaltenstherapeutische Schmerzbehandlung.

References

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.