Transkranielle Magnetstimulation in der Schmerztherapie

Die Entwicklung der nicht-invasiven transkraniellen Magnetstimumlation (Transcranial Magnetic Stimulation, TMR) ermöglichte in den letzten Jahrzehnten die Identifizierung der verschiedener kortikaler Regionen, die in der Entstehung und Aufrechterhaltung  chronischer Schmerzen eine relevante Rolle spielen. Zunehmend wird diese Technologie auch in der Therapie eingesetzt. Die Anwendung von repetitiven magnetischen Impulsen bei einer bestimmten Frequenz (repetitive TMS oder [...]

Multimodale Therapie beim Peitschenschlagsyndrom

Schleudertrauma-assoziierte Störungen (whiplash associated disorder, WAD) sind eine häufige Folge von Beschleunigungstrauma in der Halswirbelsäule, beipielsweise bei Verkehrsunfällen. Etwa 93 % der Patienten, die von medizinischem Fachpersonal behandelt werden, weißen dabei einen Grad II auf. Diess weisen sowohl körperliche (z. B. Schmerzen und Behinderung) als auch psychologische (z. B. Bewegungsangst, Angst, posttraumatischer Stress) Probleme auf, [...]

Akupunktur bei unspezifischem Rückenschmerz

Chronische unspezifische Kreuzschmerzen (low back pain, LBP) sind sehr häufig; sie sind definiert als Schmerzen ohne erkennbare Ätiologie, die länger als drei Monate andauern. Einige klinische Praxisrichtlinien legen nahe, dass Akupunktur eine effektive alternative Therapie darstellen kann. Ziel dieses Cochrane-Reviews war die Bewertung der Effekte von Akupunktur im Vergleich zu einer Scheinintervention, keiner Behandlung oder [...]

Pharmakologische Schmerztherapie bei alten Menschen

Die Behandlung chronischer, nicht krebsbedingte Schmerzen bei älteren Menschen stellt aufgrund der steigenden Lebenserwartung zusammen mit einer Zunahme potenziell schmerzhafter Erkrankungen eine immer häufiger werdende Herausforderung dar. Die vorliegende Übersichtsarbeit fasst die wichtigsten Spezifika älterer Patienten zusammen und diskutiert die pharmakologischen und nicht-pharmakologischen Möglichkeiten der Schmerzbehandlung.

Postpunktionaler Kopfschmerz nach PDA erhöht das Risiko für postparatale Depression, sowie für chronische Kopf- und Rückenschmerz

Postpunktionale Kopfschmerzen sind eine Komplikation nach versehentlicher Duralpunktion bei einer Periduralanästhesie (PDA), z.B. im Rahmen der Geburtshilfe. Eine retrospektive Studie untersuchte die Inzidenz von postpartaler Depression, posttraumatischer Belastungsstörung, chronischen Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Stillraten nach einem postpunktionalem Punktionskopfschmerz.

Risikofaktoren für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Schmerzen im unteren Rückenbereich (Low Back Pain, LBP) sind ein häufiges, individuell sehr belastendes und gesamtgesellschaftlich enorm kostspieliges Gesundheitsproblem.Rückenschmerzen während der Schwangerschaft können zu einem lebenslangen Problem werden. Das Ziel dieser Studie war es, die mit LBP verbundenen Risikofaktoren bei schwangeren Frauen zu bestimmen.

Magnesium in der Behandlung chronischer Schmerzen

Chronische Schmerzen sind ein weit verbreitetes und komplexes Gesundheitsproblem, das mit einer starken Symptombelastung, erheblichen wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen und auch nur sehr wenigen hochwirksamen Behandlungen verbunden ist. Diese Übersicht untersucht die Beweise für die Wirksamkeit und Sicherheit von Magnesium bei chronischen Schmerzen.